Quo vadis E-Commerce 2015?

Zunächst einmal darf ich allen Besuchern meiner Website, meinen Kunden und Geschäftspartnern ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr wünschen.

Was passiert im E-Commerce in diesem Jahr Spannendes? Die jüngsten Zahlen zum zurückliegenden Weihnachtsgeschäft geben einen klaren Hinweis: Global gesehen schrumpft Offline, E-Commerce wächst (Deutschland ca. +20%) und Mobile boomt (Deutschland ca. +366%). E-Commerce und Mobil sind und bleiben also nach wie vor die Wachstumstreiber im Einzelhandel. Hier geht´s zur Studie: http://www.deals.com/umfragen/internationale-weihnachtsstudie-2014

Aus den eigenen Aktivitäten verstärkt sich mehr und mehr die Erfahrung, dass sich die Zeit der „Monolithen“ endgültig dem Ende zuneigt. Onlineshops, die als Insellösungen (prozessual wie organisatorisch) bisher ein Einzelgängerdasein geführt haben, werden in Konzernstrukturen überführt. Das E-Business ist endgültig zur Chefsache avanciert und wird auch so behandelt. Manche Agentur bekommt es plötzlich mit der IT und SAP-Consultants zu tun. Online wird endlich erwachsen. Beim „Herunterbrechen“ von digitalen Strategien, so diese den Namen verdienen, befindet sich manches Unternehmen noch in der Findungsphase: Viele Prozesse sind neu, organisatorische Strukturen fehlen, die Bedeutung des Themas ist erkannt, jedoch nicht die tatsächlichen Auswirkungen auf die Organisation. Der „Change“ hat begonnen, wir werden sehen, wo er endet…

Doch was machen die anderen „Monolithen“, die Googles und Amazons dieser Welt? Weiterhin viel mehr richtig als falsch. (Amazon wächst in der Woche vor Weihnachten, trotz der Streik-Arie um 20%. Die Kategorie Beauty wächst sogar um 80%! Hier die spannenden Zahlen von Amazon: http://amazon-presse.de/pressetexte/pressemeldung/year/2015/month/january/day/05/article/amazonde-gibt-die-beliebtesten-weihnachtsgeschenke-2014-bekannt.html ). Konsequent leben sie das Credo des Digitalen Zeitalters: Geschwindigkeit und Innovation. Auf Basis von Daten werden neue Geschäftsmodelle entwickelt, die die Welt verändern und, ganz nebenbei, auch noch Geld verdienen. Fragt sich nur, was Google mit dem ehemaligen NASA-Areal vorhat, das im Silicon Valley jüngst für 60 Jahre und einer Gesamtmiete von 1,2 Mrd. US$ „unter Vertrag“ genommen wurde? Die Welt scheint nicht genug.

Ich freue mich jedenfalls auf ein weiteres, spannendes (das einundzwanzigste) Jahr in der digitalen Wirtschaft und hoffe, dass ich wieder viele gute Expertengespräche führen darf. Vielleicht auch mit Ihnen?

Ihr

Alexander Kornegger